Exposition sur Karl Arnold

arnold-1Le musée de la caricature de Krems (cf. rubrique "musées") propose actuellement et jusqu'au 19 janvier une exposition sur Karl Arnold (1883-1953), un des grands caricaturistes du très célébre Simplicissimus

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Karikaturmuseum Krems zeigt erstmals das Werk von Karl Arnold (1883–1953) in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Graphischen Sammlung München, Pinakothek der Moderne.

Karl Arnold zählt zu den berühmten politischen Karikaturisten. Er gilt als treffsicherer zeichnender Beobachter seiner Zeit. Nach dem Studium der Malerei erschienen 1907 Arnolds erste Zeichnungen. Die Vorstellung vom Leben der 1920er und 30er Jahre wurde nicht zuletzt von Arnolds Beobachtungen und seiner Schilderung von Glamour und gesellschaftlichen Abgründen geprägt. Neben Karikaturen über die außenpolitischen Ereignisse zeichnete er vor allem unverfängliche Witze über das Alltagsleben. Obwohl einer der schärfsten Kritiker Adolf Hitlers, konnte er während des Nationalsozialismus weiter arbeiten. Die Ausstellung wird auch die Frage nach den Arbeitsbedingungen von Karikaturist(innen) in Diktaturen aufwerfen.

 

Karl Arnold fait partie des grands caricaturistes allemands et est considéré comme un excellent observateur de son époque. Ses premières caricatures datent de 1907. Il a ensuite joué un rôle prépondérant au sein du Simplicissimus et s'est beaucoup intéressé non seulement aux événements de politique extérieure, mais aussi et surtout à la vie quotidienne de ses concitoyens, souvent bavarois. Même s'il compte parmi les critiques les plus durs d'Adolf Hitler, il put continuer à travailler pendant la période national-socialiste. L'exposition présentée pose la question des conditions de travail des caricaturistes en période de dictature.