Exposition Murschetz à Krems

Exposition/Ausstellung jusqu'au/bis 08. 11. 2009
Karikaturmuseum Krems (s. "musées")

Le lecteur de l'hebdomadaire "Die Zeit" connaît bien l'oeuvre de l'Autrichien Luis Murschetz qui a commencé sa carrière à la "Süddeutsche Zeitung" et propose régulièrement un dessin à l'hebdomadaire hambourgeois sous le pseudo MUR. Il a obtenu de nombreux prix et travaille non seulement comme caricaturiste mais aussi comme illustrateur (de livres pour enfants°. Les lecteurs de "Ridiculosa" trouveront dans le prochain dossier conscré à "Caricature et littérature" - qui sera publié à l'automne - un article de notre collègue Marie Délepine sur un dessin de Murschetz qui traite de la Lorelei.

Die politischen Karikaturen von Luis Murschetz sind gezeichnete Kommentare vom Feinsten. Mit ausgeprägtem Sinn für das Komische und großem Gespür für Pointen, die humorvoll aber auch sarkastisch sein können, bringt der Zeichner mit wenigen Strichen seine Aussagen zu Papier.
Murschetz wurde 1936 in Wöllan in der Untersteiermark geboren. Nach seiner Ausbildung an der Kunstgewerbeschule in Graz arbeitete er längere Zeit in Rotterdam und London und übersiedelte 1962 nach München, wo er heute noch lebt. Seine ersten politischen Karikaturen erschienen 1967 in der Süddeutschen Zeitung, seit 1971 zeichnet er in der Nachfolge von Paul Flora unter dem Kürzel MUR für die Wochenzeitung 'Die Zeit'. Er ist Träger zahlreicher Preise und unterrichtete an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg. Neben seiner internationalen Tätigkeit als politischer Karikaturist ist Murschetz auch ein bedeutender Kinderbuchautor (Der Maulwurf Grabowski) und bekannter Illustrator (O sole mio: oder warum die Drei Tenöre immer noch singen).
Das Karikaturmuseum Krems präsentiert mit Luis Murschetz einen bedeutenden politischen Zeichner aus Österreich und einen der profiliertesten Karikaturisten und Illustratoren im deutschen Sprachraum