Erich Sokol - Playboy Cartoons

Erich Sokol.
PLAYBOY Cartoons im Karikatur-Museum Krems
17. 04. 2010 bis 01. 11. 2010

Erich Sokol. PLAYBOY Cartoons
17. 04. 2010 bis 01. 11. 2010

Erich Sokol (1933 – 2003) gilt als einer der profiliertesten und international renommiertesten Zeichner, Karikaturisten und Cartoonisten Österreichs. Neben seiner Tätigkeit bei bedeutenden österreichischen und internationalen Zeitschriften und Zeitungen arbeitete Erich Sokol auch für das Magazin Playboy.

Gegründet im Dezember 1953 – mit Marilyn Monroe auf der ersten Titelseite – entwickelte sich Playboy sehr rasch zu einem Erfolgsmagazin und besitzt heute Kultstatus. Erich Sokol lernte Hugh Hefner, den Gründer und Herausgeber während seines Studiums in den USA kennen und bereits 1957 wurden seine ersten Cartoons im Playboy veröffentlicht. Sokol war – mit einer längeren Unterbrechung – bis zu seinem Tod für Playboy tätig und hat mit seinen herausragenden Cartoons neben Eldon Dedini, Shel Silverstein, Jules Feiffer, Jack Davis und anderen Zeichnern das Magazin über viele Jahre wesentlich mitgeprägt.

Die Ausstellung „Erich Sokol. Playboy Cartoons“, kuratiert von Wolfgang Krug, präsentiert erstmals in Österreich Sokols Schaffen für den „Playboy“ und bietet einen Überblick über seine künstlerische Entwicklung anhand des Themas Erotik. Neben reichem dokumentarischen Material werden 130 Originale, darunter mehr als 80 Playboy-Cartoons sowie 40 frühe Werke und Skizzen ausgestellt.
Die Arbeiten stammen aus dem Besitz der Erich Sokol Privatstiftung, Mödling/Annemarie Sokol, aus der Sammlung des Landes Niederösterreich und dem Wilhelm-Busch-Museum Hannover/Deutsches Museum für kritische Grafik sowie aus dem bestand von „Playboy“.