Exposition au musée de Krems

ICH TRAUE MEINEN AUGEN NICHT
Streifzüge durch 400 Jahre Karikatur und Bildsatire mit Werken aus der Sammlung Werner Nekes

(Je n'en crois pas mes yeux! Quelques points forts de 400 ans de caricature)

20. 03. 2011 bis 18. 09. 2011


Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens präsentiert das Karikaturmuseum Krems die Highlight-Ausstellung "Ich traue meinen Augen nicht". Kuratiert vom international renommierten Kunsthistoriker Werner Hofmann und mit Werken aus der Sammlung Werner Nekes, einer Sammlung von Weltrang, werden in der Schau anhand von rund 200 Ausstellungsobjekten allgemeine Themenbereiche der Karikatur sowie wesentliche Aspekte der Bildsatire vorgestellt.

Es geht dabei um Verschlüsselung, Verzerrung, Mehrdeutigkeit, Täuschung, spielerische Verrätselung und Illusion, wobei dem Aspekt der Karikatur als Unterhaltungsmedium besonderer Stellenwert zukommt. In unterschiedlichen Ausstellungsbereichen wird den Voraussetzungen, Anfängen und physiognomischen Wurzeln der Karikatur nachgegangen, die Unterwanderung der Kunst durch die Karikatur aufgezeigt, unterschiedliche Bildtypen vorgestellt, sowie den grundsätzlichen Fragen: Was ist der Mensch? Was ist die Kunst? nachgegangen.

Eine Schau von herausragenden Karikaturen, Publikationen und Objekten, welche die Besucher und Besucherinnen staunen lässt, ihre Sinne verwirrt und ihre Wahrnehmung täuscht, führt in Bereiche, wo Rätsel, Überraschungen und Ungewissheiten warten und vermittelt dabei wesentliche Inhalte von Karikatur und Bildsatire. Gängige Muster der Wahrnehmung werden hinterfragt, unter der Devise: Schau genau!

Kurator: Werner Hofmann
Co-Kurator: Werner Nekes

____________

A l'occasion du dixième anniversaire de sa création, le musée de la caricature de Krems propose une exposition phare qui a pour responsable scientifique est Werner Hofmann, dont les amateurs de satire graphique connaissent bien les écrits. Sont présentés dans cette exposition, qui prend appui sur la collection de Werner Niekes, quelque 200 objets qui traitent des thèmes généraux de la caricature, de ses aspects et de ses procédés essentiels. Un intérêt particulier est porté sur l'origine et les débuts de la caricature.